90 Stunden Kurs zum Erwerb des Röntgenscheins.

Um als Person mit abgeschlossener medizinischer Ausbildung Röntgenaufnahmen anfertigen zu dürfen, ohne dass der fachkundige Arzt unmittelbar anwesend sein und direkte Anweisung geben muss, sind Kenntnisse im Strahlenschutz (der „Röntgenschein“) erforderlich. Nötig ist die Qualifikation für Medizinische Fachangestellte (MFA) oder Arzthelferinnen bspw. in der orthopädischen Praxis oder einer Röntgenabteilung.

 

Die vorgeschrieben Kursdauer des Kurses beträgt 90 Unterrichtsstunden einschließlich vorgeschriebener Prüfung und eines Praktikums von 60 Unterrichtsstunden (45 Stunden).

Nach geltendem Recht dürfen Strahlenschutzkurse auch mit Fernunterricht durchgeführt werden. Wir nutzen die Möglichkeit und bieten Ihnen für das Erlernen der Theorie (30 Unterrichtsstunden) einen komfortablen Kurs mit 50 % e-Learning und reduzierter, zugleich praxisnaher Präsenzphase. Wenn schon Pflicht, dann spannend und doch entspannt – mit Filmen, die Sie jederzeit von überall aus abrufen und anschauen können, und mit interessanten Übungsaufgaben im Selbststudium.

Das Praktikum können Sie heimatnah, wenn nötig auch an mehreren Orten absolvieren - das bietet sich gerade dann an, wenn an Ihrem Arbeitsplatz nicht alle Untersuchungen durchgeführt werden und erlernt werden können. Die Praktikumsplätze organisieren Sie sich selbst. Mit unserem Praktikumsbogen geben wir Ihnen einen roten Faden an die Hand . Sofern Sie keinen Praktikumsplatz finden, melden Sie sich bitte.

Beachten Sie bitte, dass jede Praktikumsphase von einem fachkundigen Arzt beaufsichtigt und das gesamte Praktikum vor der Präsenzphase abgeschlossen sein muss.

Die Teilnahmebescheinigung des Kurses ist bundesweit gültig.